Jesus

Jesus, Jesus save me, save me

please let me live

and if you wan't to ignore me

i will kill you soon.

Thousand prayers, thousand kills

let me live

and if you wan't to ignore me

i will eat your brain

holy Jesus, evil man

let me live

your legs, your arms, your head

are you dead?

1 Kommentar 6.5.08 22:45, kommentieren

Erlösende Zeiten

Der Schleier dieser Nacht

erfüllt mich tiefster Macht

Des kalten Grabes Stein

ich fühl' mich totenrein.

Der starre Horizontenblick

wirkt heute wie ein Zaubertrick

Des Geistes Freund in Not

wünscht mir bald den Tod.

Himmelspforte, Wächterschwein

lass mich doch hinein.

Ich hab gebetet, tausendmal

jetzt häng' ich hier am Totenpfahl.

6.5.08 22:35, kommentieren

Träumer

Es war einmal ein junger Mann, der wusste wie man leben kann. Träume sind Realität und die Realität ist nur ein langer Traum. Seine Worte stießen auf Verachtung. Die Leute haben ihn geschnappt. Sie warfen ihn in einen Kerker - nackt und ohne Mitleid. Dort saß er hundertausend Tage ohne Nahrung still im Eck. Dann nahm man ihn aus seinem Traum und brachte ihn schnell zum Schafott. Der Henker war ein guter Mann, gelobt und geliebt vom gemeinen Volk. Er konnte so schön umgehn' mit seiner großen Axt. Er traf auch immer was er wollte und so traf er auch den Träumer. Der Traum ist vorbei - es lebe die Realität.

2.4.08 21:13, kommentieren

Ein bisschen von mir

Ich schreibe gleich etwas, dass von mir handelt. Mein Leben und meine Gedanken: Ich habe es noch immer nicht geschafft, den Führerschein zu machen. Ich habe einfach keine Lust darauf. Ich will auch nicht als Bürokaufmann arbeiten. Es wiedert mich an. Ich trinke zuviel Alkohol und ich rauche zuviel. Ich verschlafe fast jedes Wochenende und ärgere mich dann, weil ich nichts bessers getan habe. Ich würde gerne ein Buch schreiben. Doch mir fehlt Inspiration und Motivation. Ich sehe lieber einen Horrorfilm und beschwere mich dann über die Qualität des Films. Ich war in einer Theater-AG. Doch nach ein paar mal bin ich einfach nicht mehr hingegangen. Ich gehe in Kneipen und lass mich vollaufen. Dann gehe ich nach Hause und leg mich ins Bett, damit ich später aufwachen kann um zu kotzen. Ja, manchmal kotzt mich das Leben an. Und ich kotze dankend zurück. Meine Eltern halten mich für nicht normal (es ist normal dass sie das tun). Sie hätten mich gerne los. Ihnen ist es egal ob ich dann in einer Wohnung oder ob ich frierend unter einer Eisenbahnbrücke schlafe. Ich spiele noch immer Billard. Momentan sogar ein bisschen erfolgreicher. Ich habe mir einen Kicker gekauft und ihn in den Keller gestellt. Ich sammle 50 Cent-Münzen um Donnerstags in meiner Stammkneipe Kicker spielen zu können. Nach meiner Ausbildung lass ich mir künstliche Fingernägel auf meine kleben. Dann spitz zufeilen und schwarz lackieren. Ich gehe bald schlafen. Ich lese 'Das Mädchen' von S. King

1 Kommentar 12.3.08 21:54, kommentieren

VIEL(zu)LEICHT

Sag mir, oh Herr, welch' Baum wird bestehn'?  

Sag mir, welch' Leid bringt der eine Tag?   

Schmerzt mir die Sonne oder schmerzt mir der Wind?

Werde ich sterben oder hab ich nie gelebt?

Was muss ich tun um das zu erfahren?

Mich erschießen oder doch lieber vergiften?

Soll ich von der Brücke springen oder vor den Zug?

Vielleicht nur die Adern aufschlitzen - vielleicht mit dem Messer

vielleicht mit einer Scherbe die am Busbahnhof liegt?

Viel zu leicht, und doch fast unmöglich...

                                                                                                        

 

1.2.08 16:28, kommentieren

Geständnis der Schlange

Ich bin der, der falsches sagt, der, der falsches macht. Ich, ich bin der Fehler im System. Ich bin nicht Jesus Christus, ich bin nicht der, der Wahrheit spricht. Ich bin ein Monster auf zwei Beinen, bin der Fehler. Reite auf dem schwarzen Drachen, der das weiße Ross verspeist. Ich bin nicht der, der Prinzessinen rettet, ich bin der, der sie entführt. Ich habe kein Herz, nur einen Diamant an jenem Platz. Ich atme keine Luft, ich atme Lust und Leben. Ich liebe kalte Körper. Vergehe in dem Augenblick in dem sie erstarren. Ich bin nicht der, der das Weib zu Grabe trägt, ich bin der, der sie aus dem Grabe holt. Leichenfieber. Tanz dem Totenmond. Der Schlange sieht alles.

9.12.07 22:07, kommentieren

Leben

Denn du bist Leben. Du bist das Leben. Doch du hasst das Leben. Geheiligt werde dein Name, dein Reich komme. So lass es Leben sein und lebe nur vom nächsten Leben. Nebel ist Leben und Leben ist Nebel. Versperrt dir die Sicht, doch löst sich schnell auf. Ich rate dir so lange zu leben wie es der Nebel will. Du hast dir dein Leben nicht selbst ausgesucht, hast es nicht erzwungen oder gewünscht. Du hast es geschenkt bekommen. Geschenke lehnt man nicht ab. Das hat keine Würde. Keine Ehre. Wenn dein Körper von alleine umfällt oder dein Leben irgendwann erlischt, dann hast du alles richtig gemacht. Ich bitte dich nur um eins---LASS DEIN LEBEN LEBEN SEIN!

1 Kommentar 28.11.07 22:27, kommentieren